Interkulturelle Bildung
Zugewanderte und einheimische Familien haben eine gemeinsame Alltagsrealität, wenn auch begleitet durch Diskriminierung, Vorurteile, Missverständnisse, Fehlverständnisse.
Interkulturelle Bildungsarbeit will mit Sprachkursen und Begegnungsarbeit integrativ wirken, den interkulturellen Austausch fördern und das Zusammenleben von Familien unterschiedlicher ethnischer und religiöser Herkunft in der Nachbarschaft und im Stadtteil unterstützen.
Für Familien ausländischer Herkunft ist die Aneignung von Sprachkompetenzen Voraussetzung der Weiterentwicklung von Kommunikations- und Handlungsmöglichkeiten und damit unverzichtbare Grundlage für wirksame Eingliederung. Interkulturelle Familienbildungsarbeit verbindet Sprachvermittlung mit den Themen des alltäglichen (Familien-)Lebens und fördert sowohl innerfamiliäre als auch nach außen gerichtete Entwicklungsprozesse der Familien.